Johannes Schneider aus 95326Kulmbachjojoschn@gmx.de
Per Zufall (auf der Suche nach einem Buch von Weinreb) bin ich auf Ihre Seiten gestoßen und fasziniert von den Bildern und Texten, wie auch der ganze Geist Ihrer Darstellung etwas Befreiendes atmet. Schade, dass ich keinen Wagen mehr habe - ich bin 83, sonst würde ich mich gleich auf den Weg machen. Ich war mit einem Freund 1972 in Israel, u.a. auf den Spuren meines Patrons Johannes Bapt., und bedauere sehr, dass es hier in Franken leider nichts Vergleichbares zu Ihrer Kirche gibt. Herzlichen Dank für Ihren Internet-Auftritt. Noch lieber wäre es mir, ich könnte es live erleben. Herzlich Ihr Johannes Schneider
Felixfelixprager@live.de
Allen in der Gemeinde wünsche ich Eintracht sowie beständige Freude am Glauben an unseren Herrn Jesus Christus. \"Tuet Gutes allen\" (Galater 6, 10).
Neuhoff aus Marbachhedi.e.neuhoff@web.de
Guten Tag, ich wollte heute einen Vortrag bei Ihnen in der Affalterbacher Teilgemeinde besuchen. Irgendwie finde ich jedoch auf Ihrer Homepage nicht die Adresse der Johannes-Kirche,- weder von der Kirche noch von dem Gemeindehaus, wenn es eins gibt. D.h. ich finde nur die Adresse der Michael-Kirche in Burgstetten. Dies als Anregung, Adresse und Anfahrt aufzuführen. Wenn es sie irgendwo gibt, ich sie aber auf die Schnelle nicht gefunden habe, fände ich es toll, sie deutlicher darzustellen. Vielen Dank. Mit freundlichen Grüßen Hedi Neuhoff
Brigitte Weinbrenner aus 47495Rheinbergbrigitte@weinbrenner-home.de
Da liebt jemand das Hebräische sehr; selbst der Schutz vor automatisierten Einträgen muss von den Besuchern von rechts nach links geschrieben werden. Auf der Suche nach dem Kamel im Nadelöhr bin ich auf diese Seite geraten und finde einiges Lesens- und Bedenkenswerte. DANKE! - Wenn das einzige Gebet, das du während deines ganzen Lebens sprichst,\" DANKE\" heißt, würde das genügen. (Meister Eckhart) In den vorhandenen Einträgen finde ich noch ein entzückndes neues Wort: \"Zölibrant\". DANKE!
Ä. Kleinhans aus 71737 Kirchbergae.ks@gmx.de
Sehr geehrte Fr. Clauß, soeben habe ich Ihnen die Trauerreden per Email übermittelt. Falls weitere Interessenten die Reden wünschen, bitte wenden Sie sich an das Pfarramt St. Michael. Dort sind die Reden als PDF-Dateien verfügbar und werden Ihnen gerne übermittelt. Herzlichen Dank und viele Grüße.
Clauß Ursula aus 71686 Remsecku.clauss@live.de
Erst heute höre ich, daß Pfarrer Günther nicht mehr ist. Wäre es denn möglich, den Text seiner Trauerfeier zu bekommen? Ich wäre sehr dankbar. In den 20 Jahren, in denen ich seine Gottesdienste besucht habe, habe ich das Staunen gelernt und unheimlich viel für mein Leben erfahren. Ich bin sehr dankbar, daß ich ihn kennen durfte. Alles gute für Ihre Gemeinde, Herzlich Ursula Clauß
Lioba Hügel aus AffalterbachLioba.Huegel@t-online.de
Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie in Zukunft wieder die Namen der Zölibranten bei den jeweiligen Gottesdiensten, zumindest im Internet, nennen würden. Herzlichen Dank Lioba Hügel
Markus Dörner aus Remshaldenvereinigte-landsmannschaften-remshalden@web.de
Ich wünsche Ihnen als Pfarrei, dass Sie Ihren Pfarrer Günther nicht vergessen und ihn weiter einbeziehen ins Gemeindeleben. Möge auch der Geist Gottes bewirken, dass die Gemeinde nicht geistig in den schönen Jahren mit + Hartmut Günther geistig stehen bleibt! Ich bin sicher, er wird seiner Herde weiter beistehen. Bleibt stark! Zerstreut Euch nicht! Lasst die Messen u. a. Sakramente nicht ausfallen! Sonst stirbt die Gemeinde und dann hat Pfr. Günther umsonst gelebt und ist umsonst gestorben. Und wenn auch Priester aus Stuttgart, LB oder WN kommen müssen- das ist es doch wert! Freundlichen Gruss aus dem Remstal M. Dörner
RISING aus Oedheimh-j.mueller@hst.net
Über 20 Jahre lang durften wir mit Pfr. Günther Gottesdienste feiern und mit unserer Musik begleiten. Seine Predigten und auch die vielen Gespräche waren aussergewöhnlich und haben uns völlig neue Einblicke in viele Themen gegeben die auch Inspiration für unsere Texte und Lieder waren. Er hat uns neue Sichtweisen zu Kirche und Glauben eröffnet, die wir so in Schlüssigkeit und Logik noch nicht erfahren hatten, und dadurch auch unser Welt- und Gottesbild nachhaltig verändert. Über die Jahre ist eine Freundschaft entstanden, die wir nicht missen möchten. Er wird uns fehlen. Gruppe RISING aus Oedheim
Klaus-Peter Ammer aus Kleinaspachkp.ammer@gmx.de
Danke für einen wertvollen und von mir sehr geschätzten Menschen, Priester und Lehrer. Viele liebten ihn, andere verstanden ihn nicht, er aber ging immer seinen Weg, so wie er ihn sah, in und mit seinem tiefen Glauben an die Liebe und Gerechtigkeit Gottes. Der Friede, das Ganze welches er den Menschen im Namen jesu in jedem Gottesdienst zusprach sei mit ihm. SHALOM Hartmut. Gott unser lieber Vater schenke dir und deiner Gemeinde seinen göttlichen Schutz, Schirm und Segen. Klaus-Peter Ammer
BoelmanKeine E-Mail-Adresse
DANKE für einmalige, äußerst prägende und leider unwiederbringliche 36 Jahre!!!
Gottschalk aus FellbachKeine E-Mail-Adresse
Wenn ich wüsste, wie ich es ausdrücken sollte, würde ich sehr danken für die tiefen Gottesdienste und verständlich-anregenden Predigten. Da bekommt man eine andere Beziehung zur Bibel. Danke Miriam Gottschalk
NN aus HinterVaihingenKeine E-Mail-Adresse
Wunder in Rom! Endlich ein Mensch in der Kirche und sogar an ihrer Spitze. Wir wollen Ihnen mal bezeugen, daß wir das mehr als 20 Jahre in Ihrem Affalterbacher Gottesdienst erleben. Solange kommen wir nämlich schon fast jeden Sonntag über 60 km dazu. Und unsere herangewachsenen Kinder sind mit meiner Frau und mir einig: Da ist ein Pfarrer den Menschen nah - und selbst ein Mensch. Hoffentlich seid Ihr ihm dankbar und behaltet ihn so lange wie möglich. Familie Just
BurkhardKeine E-Mail-Adresse
Tolle Homepage, sehr gute infos und schöne Bilder. Gruß aus Karnickelhausen Das liegt in NRW zwischen Haltern und Dülmen an der A43 Oder auf: karnickelhausen.de
Ex-Katholikexkatho@aol.com
Im Zusammenhang mit dem brisanten jüngsten Vorfall, der Nichtbehandlung einer Vergewaltigten in einer katholischen Klinik (siehe http://www.ardmediathek.de/das-erste/monitor/opfer-unerwuenscht-die-nichtversorgung-vergewaltigter?documentId=13165644), hat die katholische Kirche sich mal wieder von ihrer menschenverachtenden, zynischen Seite gezeigt. Man muss sich einmal vor Augen halten, was die vom Vatikan verordnete ?Moral? (für mich in diesem Fall eher UNmoral) konkret bedeutet: dass eine vergewaltigte ?gute Katholikin? bei Einlieferung in ein katholisches Krankenhaus NICHT die Pille danach in Empfang nehmen darf, sondern im Befruchtungsfalle das Kind austragen MUSS ? d. h. in jedem wachen Moment ihrer Schwangerschaft nicht nur an das an ihr verübte Verbrechen erinnert wird, sondern die Hinterlassenschaft ihres Peinigers noch in sich heranwachsen fühlen darf! Welch ?göttliche Gnade?! All dies (neben dem unsäglichen Pädophilieskandal) bestätigt mich darin, mit meinem Austritt aus der katholischen Kirche das Richtige getan zu haben. Und ich kann jeden nur ermutigen, es mir gleichzutun.
Claudia SailerKeine E-Mail-Adresse
Pfarrer Günther erschließt mir neue Denkrichtungen in die Schätze der spirituellen Weite der Bibel, in die inneren Gemeinsamkeiten von Judentum und Christentum, danke für die Großzügigkeit.
Wanda Gada aus Afalterbach(Polska)Keine E-Mail-Adresse
Danke Kirche offen. Arbeit ganzen Tag und Sonntag bis 3. So kann nur beten nachmittag sonntag oder Abend Woche. Wanda
VHS-Kurs aus VaihingenKeine E-Mail-Adresse
Unsere Excursion zum Them Kabála war schon was Besonderes. Ihre ungewöhnliche Kirche und das freundliche Gemeindehaus in Affalterbach haben schon eine Ausstrahlung - und der referierende Pfarrer erst recht. Uns hineinzuführen in völliges geistiges Neuland, so daß wir was verstehen konnten - wenn auch nicht alles behalten - das ist schon eine Kunst. Und Material zum Nachlesen gab es ja Vielen vielen herzlichen Dank
Schäfer aus BodenseeKeine E-Mail-Adresse
Vielen herzlichen Dank für die herzliche und offene Atmosphäre bei der Kommunion meines Enkelkindes. So ansprechend habe ich Gottesdienste noch nie erlebt. Und die Bildgestaltungen Ihrer \"Flüchtlingskirchen\" haben mich geradezu ünerwältigt. Noch einmal: Danke. U. Schaefer
bek. aus Sth.Keine E-Mail-Adresse
Danke für Fronleichnam: Wetter - 4 Altäre - eine prächtige Blaskapelle, eine packende Predigt - und eine Messfeier, bei der einem aufging, worum es wirklich geht.. Hoffentlich bleiben Sie uns lange erhalten. Grüßle S.
Hardy Meiners aus HamburgKeine E-Mail-Adresse
Eine so kunterbunte Mischung wie in Ihrer homepage, aus der doch allenthalben ein roter Faden herausleuchtet, habe ich auch bei PR- Experen noch nicht gesehen. Ist das Intuition? Inspiration? Jesuitismus? Ruach ha-kodesch? Der letzte Könner auf diesem Gebiet war Josef Göbbels. Der diente einer schlimmen Sache. Ich habe schon gebohrt - aber bei Ihnen finde ich keinen Wurm. Wie schön, wenn Sie wirklich glaubwürdig sind. Das wäre mal was anderes als in Ihrer Kirche und in Ihrer Nation üblich. chasak we ematz H.M.
CB aus NSUKeine E-Mail-Adresse
Endlich mal wieder was Neues in Historie und Impuls. Sie wissen nicht, wie ich darauf warte. Allerdings hat es mir in Ihrer Schweige- phase auch gut getan, mal die vielfältigen Artikel aufs Neue durchzu- lesen, eigentlich steckt da schon alles drin. Trotzdem: bringen Sie ab und zu wieder einen neuen Aspekt! Wird das noch was mit Ihrer Bibelübersetzung oder wenigstens teilweise? So wie wir das heute lesen, kann es wohl wirklich kaum sein. Oder? Carina
Gruber aus KornwestheimKeine E-Mail-Adresse
Danke für Ihre Gottesdienste. Wir sind gar nicht katholisch, aber zu Ihnen gehen die Kinder nicht nur ohne Maulen, sondern sogar aus-gesprochen froh und gern mit. Ob Ihre eigenen Leute wohl zu schätzen wissen, was sie an Ihnen haben? Und an dem passenden Rahmen Ihrer untypischen Kirche? Bei der Ausgestaltung ist wohl Ihre Handschrift zu erkennen: unprätentiös, aber mit eigenem Charakter, wie Ihre Predigten. Danke Familie Gruber
Rita Müller aus RemshaldenKeine E-Mail-Adresse
Per Zufall kam ich auf Ihre Homepage. Interessant und abwechslungsreich. Bisher stört mich am Katholizismus, daß er sich nur auf tote Dogmen beruft und so rechthaberisch ist. Vielleicht lerne ich bei Ihren Gottesdiensten was anderes kennen. Ich melde mich. Gute Zeit Rita
Anonymus aus MarbachKeine E-Mail-Adresse
Dank Ihnen für die Marbacher Beerdigung. Ich habe mich gewundert, zu was man einen Nachbarpfarrer bemüht, der dem Verstorbenen nie persönlich begegnet ist. Jetzt weiß ich, es sollte angemessen sein - um nicht zu sagen kongenial. Danke
G.F. aus MannheimKeine E-Mail-Adresse
Es war sehr aufbauend, Sie mal wieder zu hören. Bei allem guten Willen geht einem die Seichtheit Ihrer Kollegen doch ziemlich auf den Geist. Halten Sie die Ohren steif und lassen Sie sich nicht entmutigen. Allen Segen G.F.
Martin Stierand aus Murrhardtmstierand@stmaria-mu.de
Lieber Hartmut, lieber Webmaster, liebe Gemeinde, da habt ihr ja eine ganz nette und aktuell gestaltete homepage, die wirklich zum Lesen anregt. Das hab ich dann auch gemacht und bin über das Katholiken-Gedicht \"gestolpert\"... das erlebte Atmosphärer gut einfängt und leider in manchem Recht hat. Ich wünsche Euch ALLEN noch ein GESEGNETES 2011 Martin St. aus Murrhardt
Christian Mangold aus FuldaKeine E-Mail-Adresse
Nie habe ich geglaubt, noch je einmal einen unkapriziösen, aber in sich stimmingen kath. Gottesdienst zu erleben. Habe dieser heuchlerisch-verlogenen Kirche schon lange den Rücken gekehrt. Dabei war ich ein durch und durch begeisterter Jünger. Meine besten und überzeugendsten Lehrer hat man deprimiert oder niedergemacht, bestenfalls lächerlich gemacht oder totgeschwiegen. Sie haben mich auf die Idee gebracht, nicht nur in der Bibel, die wir ja leider nur in pharisäischen Übersetzungen haben, umzusehen, sondern auch das weite Feld biblischer Überlieferung zu entdecken. Was ei Reichtum. Das ist grad, als hätte man nur aus Pfützen getrunken und käme nun mal an eine echte Quelle.
Weiland aus DitzingenKeine E-Mail-Adresse
Betr.: Weinrebseminar in dem einladenden und offenen Ambiente der Kath.Gemeind Affalterbach. Man merkt: Kirche und Gemeindehaus und das ganze Gelände werden offenbar sehr geliebt, gepflegt und belebt. Und niemals habe ich so einen unaufdringlichen aber intensiven und ursprünglichen katholischen Gottesdienst erlebt. Allen Beteiligten und den weitgestreuten Teilnehmern Danke Danke Danke. Hoffentlich gibt es so etwas wieder. Und behalten Sie Ihre Kirche weiter lieb. G.W.
Frank Ehmann aus WürzburgKeine E-Mail-Adresse
Lieber Pfarrer, ich bin ja auch nicht gerade aus Ihrer Nähe, war aber doch gelinde überrascht, welchen Einzugsbereich Sie bei den 70 Teilnehmern an Ihrem Weinreb-Seminar hatten. Hoffentlich machen Sie so was wieder, selbst wenn Sie durch kirchliche Medien boykottiert werden. Jesus ist es nicht besser gegangen und jetzt mißbrauchen sie ihn als Ikone. Herzlichen Dank und freundlichen Gruß Ehmann
Martin Stierand aus Murrhardtmstierand@stmaria-mu.de
Liebe Gemeinde von Affalterbach, bitte mailt uns das Foto von dem Bild DALET (Das Bild, das für die Ausschreibung des WEinreb-SEminars benutzt wurde!) zu. Wir würden es gerne für einen Flyer nutzen, den wir zu unserem Zwei-Jahres-Thema im nächsten Jahr herausbringen wollen. Mit herzlichem Dank + Gruß Martin Stierand Pastoralreferent
Karin Wild aus KornwestheimKeine E-Mail-Adresse
Freunde von uns haben immer schon von Ihrem Waldgottesdienst geschwärmt, von der ganzen Atmosphäre mit Pferden und Jagd- hörnern, dem defigen Essen - aber vor allem von der so völlig anderen Art des Pfarrers, Gottesdienst zu feiern und zu predigen. Weder langweilig noch effekthascherig - wie soll ich sagen: mit Leib und Seele oder mit Fleisch und Blut! Jetzt haben wir es selbst erlebt. Die Herbstsonne war natürlich auch dabei. Aber da war mehr. Danke, danke. Und bitte, bitte machen Sie noch lange weiter. Leider haben wir Sie erst spät entdeckt. Gott segne Sie K. Wild
Franz Kroner aus EsslingenKeine E-Mail-Adresse
Verehrter Pfr., es ist wirklich einmalig, die Jägermesse im Wald bei Ihnen zu erleben. Wir werden wieder kommen - bei jedem Wetter. Gruß und Dank F.K.
ein Wanderer aus dieseWeltKeine E-Mail-Adresse
Ich bin ein Sucher. All die, die meinen es gefunden zu haben, gehen mir auf den Geist. Aber auch die, die niemals etwas finden oder auch nur suchen. Ich weiß es jetzt noch nicht, ob ich es bei Ihnen finde. Vielleicht tauche ich mal bei Ihnen auf. Warum ist hier alles nur Stückwerk? Das war übrigens das, was mich an Ihnen beeindruckte: die gebrochene Hostie und Ihre Deuteung dazu.
C.B. aus AschaffenburgKeine E-Mail-Adresse
Interessante Homepage. Wenn Sie auch so predigen, bekommen Sie da keine Schwierigkeiten mit Ihren Bonzen oder mit dem vermufften Fußvolk? Der alte Judenhass ist doch so wenig vorbei wie der kleinbürgerlich-obrigkeitshörige Mief Ihrer Kirche. Nur Mut! Ich werde mal sehen, ob Sie ungebrochen bleiben. Gruß C.B.
M.L. aus SKeine E-Mail-Adresse
Vielen lieben Dank für Ihren Kommuniongottesdienst. Und unsere Enkel waren sehr froh, die Vorbereitung mit \"ihrem Pfarrer\" erlebt zu haben. Es tut ihnen leid, daß die jetzt schon vorbei ist - bei aller Freude um den Höhepunkt, die feierliche Kommunion - und beihnahe noch schöner: die Nachfeier am Montag. Zu unserer Zeit war es auch schön, trotz Nachkriegsnot und Strenge. Aber die persönliche und doch heilige Beziehung von heute kommt dem Anliegen Jesu wohl näher. Gottes Segen für Sie und Ihre Gemeinde M.L.Stuttgart
Claudius Nebroj aus Leutenbachc.nebroj@gmx.de
Sehr geehrter Herr Pfarrer Günther, nochmals vielen Dank für das offene, freundliche Gesprä;ch und Ihrem großzügigen Entgegenkommen bezüglich unserer geplanten kirchlichen Trauung. Mit herzlichen Grüßen Tarita und Claudius Nebroj
Avrom Meir aus beiHildesheimKeine E-Mail-Adresse
Werter Galach, Rifke was ist mein Weib sagt Lass weg die Finger. Woist doch wie se seint die Gojim. Sag ich - nicht dieser. Sagt se wos ist mitm Kreuz. Hot mer ghobt genug mitm Kreuz. Sog ich hot er mir ausgedeutet dem Kreuz ausm Tenach. 4 Ströme aus ain beer in pardes.Die 5 in der mitten. Hamer alle vergessen sogt er die mitten, nicht nur die gojim. Kaine mila nich an Herz nich an ohr. Nu soll ich nich benschen ain Galach wo is doch ben Avrom, Ben Yaakow, ben Yussuf un Talmid Moshe. Gebenschent sei all. A.M.
J.M. aus RavensburgKeine E-Mail-Adresse
Johannesminne Das Stichwort hat uns in Ihr etwas abseitiges Dorf gelockt. Zum einen waren wir überrascht über den guten Kirchenbesuch am 3. Weihnachtstag, zum anderen zunä;chst etwas befremdet über die eher nebensä;chliche Zeremonie der Weinsegnung und -austeilung. Als wir dann auf dem Heimweg Ihre Predigt zu Johannes und Ihre schlichte und doch erggreifende Liturgie rekapitulierten, ging uns auf, daß Gott sich nicht in Spektakeln und Shows offenbart, sondern geradeso \"am Wege\" oder in dem flachen unscheinbaren Brot, wie Sie das betonten, soll sagen, im Alltag des Menschen. Ach wä;ren wir Ihnen etwas nä;her. Wir haben einen braven, lieben Pfarrer, aber der muß jetzt 7 oder 8 Pfarreien verwalten und ist schon ganz fertig. Herzlich J.M.
Ullrich Franziska aus Affalterbachfranziska.ullrich@holzmayr-gruppe.de
Guten Tag, möchte die Sternsinger bestellen! Wann sind die Kinder in Affalterbach? Welche Uhrzeit ca.? Bitte um Nachricht! Danke und Grüße
NN aus ausderNaeheKeine E-Mail-Adresse
Lieber Pfarrer, ich erinnere mich noch gut Ihrer Ankunft in einem Advent vor mehr als 30 Jahren. Wir waren ein gebeutelter kleiner Haufen. Und dann dachten wir: Der bleibt nicht - der ist mindestens eine Nummer zu gross für uns! Sie sind geblieben. Und Sie haben uns teilhaben lassen an Ihrer immer tieferen Bibelkenntnis und an Ihren so ursprünglichen und ganz und gar uneitlen Gottesdiensten. Das hat manche Wunde geheilt. Zumindest mir hat es auch möglich gemacht, an dieser so unheilig gewordenen Kirche nicht vollends zu verzweifeln. Gott vergelt\'s ein Nachbar
Heinz Eberhardt aus BadMünstereifelheinz.eberhardt@t-online.de
Sehr geehter Herr Pastor Günther, die hl. Messe anl. des Josephinerfestes in Hildesheim wird für mich und meine Frau lange in Erinnerung bleiben. Obwohl ich öfter noch in Hildesheim bin, war ich jetzt - das erste Mal seit 1965 - wieder bei der Feier im Gymnasium und auch zur Messe in Hl. Kreuz. Vielen Dank
Fahrenholt aus MünsterKeine E-Mail-Adresse
Habe noch nie so eine übersichtliche und gleichzeitig tiefschürfende homepage gesehen. Freue mich immer, wenn malwieder was Neues auftaucht. Dank und Gruß Reinhard Fahrenholt
A. Tostada aus CDEsp.atos@aol.com
A San Juan y su Padre profundo: -Esquinado - cuadrado - encantado - regalado - sagrado. Buenas Dias. Alonso Tostada de la Costa Dorada, un hombre peregrinado en bosque y prado.
NN aus VaihingenKeine E-Mail-Adresse
Wir kommen seit vielen Jahren den weiten Weg nach Affalterbach, nicht nur der Kirche wegen - obwohl wir nie eine ähnliche moderne Kirche mit solcher Ausstrahlung und Ausstattung gesehen haben. Ihre fundamentalen Auslegungen der biblischen Texte überzeugen uns bis ins Tiefste. Herzlichen Dank dafür. Dankbare Fremdlinge
Alfred Kern aus Untergruppenbacha.kern@t-online.de
Altersbedingt kann ich nur noch selten zu einem Ihrer Gottesdienste kommen. Dabei waren diese viele Jahre das, was mich hob. In Ihrer unprätentiösen Art meinte ich ipsissima vox Jesu zu hören. Ich habe mich nie getraut, Ihnen das zu sagen, aber ich bin Ihnen gute 30 Jahre nachgefolgt, seit Sie hier als Vikar waren - und ich habe es nie bereut. Gottes Segen A. Kern
G.Berner aus HNKeine E-Mail-Adresse
Wäre dankbar für den nächsten Quartalskalender. Das ist mal eine gute Idee: die Verbindung eigener Bilder und Texte mit dem immer gültigen Biblischen Kalender. Gruß G.B.
Miriam. B. aus TÜKeine E-Mail-Adresse
Habe lang gesucht, wo ich Sie wohl finden könnte. Und jetzt stehen Sie da mit einer schönen homepage. Hoffentlich erschrecken Sie nicht, wenn ich Sie mal heimsuche. Keine Angst - unsere jungen Tage sind ja wohl nicht mehr so heiß. Trotz allem - alte Liebe rostet nicht. M.
S.K. aus HNKeine E-Mail-Adresse
Unsr Enkel - Sie haben ihn als junger Vikar mal auf den rechten Weg gebracht - zeigt uns immer mal wieder etwas aus Ihrer Homepage.. Danke dafür und Danke für damals. S.K
Henning Fahrtmann aus Winnenden-SchelmenholzHenningFahrtmann@web.de
Hallo Herr Pfarrer, hallo Homepageteam, super Arbeit, nur die Texte brauchen eine buchstäbliche ewigkeit zum Lesen... bedauerlicherweise gibtś nirgends etwas \"persönliches\" vom Pfarrer selber, werdegang und so... wahrscheinlich \"Beichtgeheimnis\" ;)) Alles Gute Herr Pfarrer Günther und weiterso - Danke Henning Fahrtmann aus Winnenden (Ehedem über Gabriele Krauß(geb. Lausmann -letztes Jahr verstorben-) in die Gemeinde gekommen, die Eltern sind Adolpho und Waltraut Lausmann seit 1998 als Katechumene aufgenommen und nachwievor in Vorbereitung zur Aufnahme - gut Ding braucht Weile...
Camill Berger aus Innsbruckcabe@aol.com
Danke für Ihren Kalender und Ihre Homepage. Sie machen einem wieder Mut, katholisch zu sein, ohne andere zu demütigen. Hatten Sie nicht mal etwas über das rechte Verständnis von \"Demut\"? Ich weiß leider nicht mehr, wo ich das finden kann. grüezi Camill
Volker Kern aus LörrachKeine E-Mail-Adresse
Bin an Ihren Quartalskalender geraten und dankbar für die Impulse. Daraufhin habe ich auch Ihre Homepage entdeckt. Schade, dass Sie nicht hier in unserer Gegend Pfarrer sind. Haben Sie keine Lust, die Stelle zu wechseln? Volker.K.
Alex Steineman aus BostonKeine E-Mail-Adresse
Dear Father, I remember my visit last summer. On my trip through the old continent, I just happened to come in an unknown place with a very small but lovely catholic church. I hoped very much, there could be a service. To my disappointment it just was over. But then came you and we had a very good talk together. You know, I suffered somewhat with my cancer, but more in the consciousnes of sins, my own and the worlds. And you only told me a word, an old one and dayly used, but this moment it was the newest to me: The lamb is carrying the sins of all the world. Why to disturb? Sins can\'t be so grave, if a lamb is able to carry them. God bless you for this word in time. Sicerly yours A.S.
Ayil Sereno aus FriedrichshafenKeine E-Mail-Adresse
Wer weiß. hätte ich Ihre Texte. besonders unter Impuls und Historisches früher gekannt...Ich habe mich mit dieser Kirche überworfen - ich hielt sie nicht mehr aus in ihrem Dünkel, nicht etwas sondern alles zu sein. Und dieser Papst mit seinen roten Schühlein und seinen Bussis für die wehrlosen Kinder. Schreiben Sie immer mal wieder was in Ihre Homepage, wer weiß vielleicht bringt es mich in eine neue Spur. Danke
Otfried Bengelmann aus BietigheimKeine E-Mail-Adresse
Bin stockevangelisch bzw. pietistisch und nur anläßlich einer Beerdigung in Ihre Kirche geraten. Muß wohl meine Ansichten über den Katholizismus revidieren - vielleicht seid Ihr aber auch bloß die eine Schwalbe, die keinen Sommer macht. Gruß B.
Heiner Behrens aus HildesheimKeine E-Mail-Adresse
Kann es sein, dass euer Pfarer aus Hildesheim oder Himmelsthür stammt und am Josephinum war? Damals hieß er bei uns Bucer und man hat von ihm allerlei Besonderes erwartet, allerdings nicht, daß er in schwäbischen Dörfern versackte. H.B.
xaverKeine E-Mail-Adresse
Wie schaffen Sie das, Ihre Kirchen und drumerum so herzupflegen ohne Betteleien. Bei und jammern sie schon, wenn sie den Sand im Kindergarten auswechseln müssen. Verzeihung, wenn ich keine Adresse angebe. Alles gute.
Heiko aus WaldenburgKeine E-Mail-Adresse
Lieber Pfarrer Günther, habe es endlich geschafft mal auf Ihrer Seite nachzublättern. Wunderbar! Sehr spannend und informativ. Habe mir gleich ein paar Texte ausgedruckt. ... Da könnt man fast katholisch werden! Ich mache übrigens ein Seminar zur Geomantie der Landschaft mit historischen Bezug zu Neolithikum, Kelten, Römern und christliches Mittelalter vom 27. bis 30. September 2007 in Freudental in der von ihnen empfohlenen Tagungsstätte. Wäre bestimmt sehr spannend für Sie.... Herzliche Grüße Heiko Hähnsen
Hildegard Weis aus Stuttgarthiweis@t-online.de
Der Ehepaar-Gesprächskreis St.Eberhard Stuttgart durfte gestern (15.07.2007) Gast in Affalterbach sein. Die Messe und anschließende Kirchenführung war für uns alle eine große Bereicherung. Es ist schön über die gelungene und geniale Homepage alles nochmals nachvoll- ziehen zu können. Vielen Dank und herzliche Grüße an Pfarrer Günther, Hildegard Weis.
=)Keine E-Mail-Adresse
war echt schön!
Dr.Georg Hartung und Frau Astrid Hartung aus 31134Hildesheimgeorg.hartung@arcor.de
Lieber Hartmut Günther! Hoffentlich steht inzwischen der Kirchturm an der Kirche St. Michael, an dem wir mit einem kleinen Obulus beteiligt sind. Über unsere Spende haben wir bisher noch keine Bestätigung erhalten. Muß auch nicht sein !! Wir wünschen der Gemeinde frisches Leben und Gottes reichen Segen. Astrid und Georg Hartung.
Dieter Müller, Pfarrer aus Stuttgartd.mueller.stgt@t-online.de
Großartig gemachte Seiten sind das! Gibt es von Hohenheim Texte zu mailen? Dann, bitte, an obrige Adresse. Gruß an den Pfarrer
Johannes Falteerbaum aus Tübingenfalterbaum@ba-heidenheim.de
Eine kurze Rückmeldung zur Erstommunionfeier Am Sonntag waren wir als Gast bei der feierlichen Erstkommunion in Ihrer Gemeinde. Ihr Pfarrer hat einen starken Eindruck bei uns hinterlassen. Die gesundheitliche Beinträchtigung hat deutlich gemacht, was wohl auch tiefere Gründe hat: ein Mensch geprägt von den Widrigkeiten des Lebens, weil er diese ernst nimmt, zugleich aber sich aus innereer Überzeugung mit missionarischem Eifer ganz einsetzend, ohne flsche HEmmungen - und dies trotz einer wohl jahrelangen, auch verzehrenden Routine. Dies hat unsere Familie stark beeindruckt, war es doch ein greifbares Zeugnis, dem man geneigt war helfend beizuspringen. Durch die aus meiner bisherigen Erfahrung einmaligen (nicht unbedingt für jede Person beispielhafte) Gelassenheit gegenüber formalen Anforderungen der Litugie wurde dies nur noch überzeugender. So wünschen wir dem Pfarrer herzlich alles Gute, in der Gewissheit er seinen Platz ausfüllt und (jedenfalls für Gäste) das Leben der Kirche und Welt in sehr autentischer Weise bereichert. Herzliche Grüße nach Affalterbach J. Falterbaum
Günter Eberle aus 71522 Backnangguenter.k.eberle@t-online.de
Lieber Herr Günther, die E-Mail- und Internetadresse von Dan Rubinstein lautet: rubinstein@edition.eden.com und www.edition.eden.com Mit freundlichen Grüßen Günter Eberle
Alois Hezel aus AffalterbachAlois.Hezel@t-online.de
Die Aufmachung gefällt mir sehr gut. Die Aktualisierung der Namenstage (November und Dezember) im Anschluss an den Wochenplan Januar-Februar ist wohl noch nicht angekommen. Mir freundlichem Gruß Alois Hezel
Wohnhaas Wolfgang aus Kirchbergwolfgang.wohnhaas@freenet.de
Hallo Herr Günther, Ich weiß nicht, wie lange dieser Internetauftritt schon existiert, Ich sehe ihn jedenfalls zum ersten Mal. Sehr schön ! Herzlichen Dank für die Arbeit, die Sie sich gemacht haben, Wolfgang Wohnhaas
Marlene Nester aus Vaihingen-Enzmarlene.nester@web.de
Klasse, jetzt bekomme ich zuverlässige Info über das Geschehen in meiner " Heimatgemeinde". Als ehem. Affalterbacher KGR-Mitglied interressiert es mich doch sehr. Früher habe ich hin und wieder die Triangel von meinen Eltern bekommen. Auch ist es prima, daß sich Kirche auf den Weg in die Moderne macht. Selten eine so schöne und übersichtliche Homepage gesehen. Ich werde sicher ein Dauergast. Danke-Danke-Danke und Gottes Segen. Marlene Nester ehem. Schubert
Jutta Puetz aus Waterford-Detroit,USAwpuetz123@comcast.net
Lieber Pfarrer, die Einrichtung dieser Web-site war eine geniale Idee. Sehr uebersichtlich und ansprechend gestaltet ist sie ebenfalls. So ist es auch mir hier in USA moeglich 'up to date' und jederzeit bestens informiert zu sein. Woechentlich warte ich auf Impuls, Bereschit und Kahal !! Das Lesen sorgt immer fuer ein Innehalten , Besinnung und Durchatmen. Fuer die vorbildliche Pflege der Web-site ebenfalls vielen Dank - ich weiss , dass dies viel Arbeit und Zeit erfordert, aber nur auf diesem Weg bleibt sie interessant. Viele Gruesse nach KiBuAf Jutta Puetz Waterford-Detroit, USA
Frank-Roland Kühnel aus Erbstettenfrank.kuehnel@t-online.de
Schön, dass unsere Kirchengemeinde jetzt im Internet zu finden ist und damit den Anschluß an unsere Nachbargemeinden hergestellt hat. Damit ist sie auch für Surfer, insbesondere Jugendliche, jederzeit erreichbar. Dem Organisator Benjamin Küster dafür ein herzliches Dankeschön. Der Blick auf die gelungene Homepage ist sicher nicht nur für Jugendliche interessanter als der Blick in den Triangel. Insofern hat der Heilige Geist auch bei uns Hausputz gehalten. Unserem Herrn Pfarrer ist zu danken, dass er dabei Tücken überwunden hat – omnia ad maiorem dei gloriam! Nun wird hoffentlich auch der Triangel vom Internet profitieren können und sein hausbackenes Aussehen mit den Möglichkeiten moderner Bildgestaltung und zeitgemäßen Layouts allmählich verlieren. Mit herzlichen Grüßen Frank-Roland Kühnel
Pfarrer aus Burgstettenstmichaelkibuaf@aol.com
Das Tagebuch war lange nicht erreichbar. Wir bitten um Ent- schuldigung. Übrigens gibt es außer im Wochenplan in wenigstens einer Rubrik wenigstens wöchentlich etws Neues.
Günter Fritsch aus Kirchberg/Murrinfo@digitaldruck-fritsch.de
Gratulation zur, wie ich meine, sehr gelungenen Homepage. Ich hoffe sie wird regelmäßig und von vielen Leuten besucht, denn sie hat ja auch einiges zu bieten. Gruß aus Ki'berg Günter Fritsch
Helmut Grell aus Marbachteam.grell@t-online.de
Herzlichen Glückwunsch zur sehr schön und vor allem übersichtlich gestalteten Homepage! Wir kommen gerne hin und wieder nach Affalterbach, sei es in den Gottesdienst, sei es zu einem der Fastensabbate oder zum Cappuccino. . . . Helmut Grell & Familie